BryteCube
Aufgabenmanagement in Raum und Zeit
– klar, einfach, souverän –

BryteCube, die «All in One» Daten-Management-Lösung

BryteCube verwaltet Objekte in Raum und Zeit, abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse. Projektbezogene und wiederkehrende Aufgaben verknüpfen Sie einfach mit den betroffenen Objekten, besipielsweise für Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung von Infrastrukturen.

Anstehende Aufgaben sind für jedes Mitglied des Teams ersichtlich, werden beauftragt, durchgeführt und rapportiert. Dies schaft Transparenz und einem reibungslosen Informationsfluss. Dokumente, Fotos und Web-Links verbinden Sie genauso leicht mit Ihren Objekten wie Messdaten aus Beobachtungen und von Sensoren.

Ob Umweltressource oder Infrastruktur, mit BryteCube finden Sie alle Informationen vernetzt aus einer Quelle. Mit den gesammelten Daten in Raum und Zeit lassen sich Szenarien berechnen, mit denen Sie kompetent Entscheidungen treffen und sicher planen.

BryteCube verschafft Ihnen Übersicht über Ihre komplex verteilten Aufgaben, deren Stand, Kosten, Risiken und Nutzen. So kriegen Sie das Tagesgeschäft in den Griff und gestalten aktiv die Zukunft.
BryteCube für kompetente, transparente und effektive Zusammenarbeit.

Programmieren Sie noch oder generieren Sie schon?

BryteCube beruht auf einer modellgetriebenen Geodatenbank-Architektur und 15 vorgefertigten Lösungsmustern. Anwendungen werden direkt generiert aus der Beschreibung von Daten und Prozessen.
Das heisst: Sobald die Projektphase mit der Zusammenstellung der erforderlichen Datenstrukturen und Prozesse abgeschlossen ist, steht die Web-Anwendung mitsamt Datenbank auf Knopfdruck bereit.
Selbst für komplexe Smart City Anwendungen ist keine langwierige, fehleranfällige Kodierung notwendig.

Der Kern unseres Lösungsdesigns ist ein Asset Lifecycle Management Konzept. Es liefert Informationen zu einem Objekt über die gesamte Lebensspanne.
Beispielsweise Infrastrukturobjekten wie Strassen, Beleuchtung, Parks und Parkbäume, Entwässerung, Einrichtungen des öffentlichen Verkehrs oder Strom- und Telekommunikationsnetze werden in der Planungs-, Realisierungs- und Betriebsphase einheitlich verwaltet.
Selbstverständlich haben alle Objekte eine geografische Lage, nach Bedarf auch mehrere. So lassen sich mobile Objekte einfach verfolgen und Änderungen historisieren.
Das Messdatenmodul verwaltet Eigenschaften, die sich über die Zeit verändern. So geht keine Beobachtung oder Messung verloren. Zeitreihen und Trends können rasch gefunden und ausgewertet werden.

Systeme und Lösungen auf Basis von BryteCube sind fünf Mal schneller eingerichtet als vergleichbare geografische Web-Datenbankanwendungen.
Unsere Kunden sparen 80% des Aufwands und sind in wenigen Tagen bis Wochen produktiv mit ihrem Umweltinformationssystem, ihrem Asset Lifecycle Management oder ihrer Smart City Anwendung.
Datenmanagement, Web-Services und Web-Applikationen werden über eine Web-Administrationsanwendung konfiguriert und generiert. Es muss somit nichts programmiert werden.

Mit einen Knopfdruck wird die von Ihnen definierte Web-GIS-Datenbankanwendung generiert. Über Web-Services können Sie vorhandene Objekt- und Messdaten hochladen. Danach stehen alle Funktionen zur Verfügung, damit die berechtigten Personen ihre Daten editieren, auswerten und visualisieren können.

BryteCube kann «on premise» implementiert oder als «Sofware as a Service» von Condesys bezogen werden.

mehr erfahren »

Wer profitiert von BryteCube?

Viele Organisationen zögern, ein Geoinformationssystem (GIS) zu benutzen, obwohl sie wissen oder zumindest ahnen, dass die geografischen Zusammenhänge wichtig sind für ihren Erfolg. Die GIS-Technologie erscheint komplex, die Kosten einer individuellen GIS-Lösung unbezahlbar.

Wir haben 20 Jahre integrierte GIS-Anwendungen gebaut. Irgendwann haben wir gemerkt, dass unsere Kunden immer wieder das Gleiche wünschen. Diese wiederkehrenden Muster haben wir gesammelt und zu einem generischen Baukasten namens BryteCube zusammengefügt.

Mit BryteCube wird der GIS-Einsatz einfacher, transparenter und kostengünstiger, selbst für Organisationen, die noch nie mit GIS gearbeitet haben. Die Einstiegshürden ins GIS fallen weg. Wir alle lieben das Pareto-Prinzip: Mit weniger als 20% des Aufwands mehr als 80% des Nutzens erreichen.

BryteCube ist genau das Richtige für die Abwicklung Ihrer räumlichen und zeitlichen Aufgaben. Es deckt ein breites Anwendungsfeld ab:

  • Räumliches Asset Management (Netzwerke, Bauwerke, Verkehrswege, Naturressourcen usw.)
  • Organisation der Planung, des Baus und des Betrieb räumlicher Infrastrukturen inkl. Koordination mit internen und externen Partnern
  • Sammlung von geografischen Fakten (z.B. Messung von Umweltparametern, Reiseplanung und Reisetagebuch mit Lokalisierung von Fotos usw.)
  • Räumlich und zeitlich abgestimmte Aufgaben- und Arbeitsorganisation in Projekten mit Raumbezug wie Bau, Forstwirtschaft, Logistik oder Kundenservice

Mit BryteCube werden komplexe Anwendungen mit überschaubarem Aufwand erstellt, genutzt und weiterentwickelt. Kontaktieren Sie uns, um Ihre spezifischen Anforderungen mit uns zu besprechen.

mehr erfahren »

Und zu welchem Preis?

Unsere Kunden erreichen innert weniger Wochen mehr, als bisher in jahrelangen, risikoreichen Entwicklungen. Mit den konfigurierbaren Lösungsmustern von BryteCube versprechen wir Ihnen einen Raketen-Start in die neuste Generation integrierter Geoinformationssysteme. Kosten? Nach dem 20/80-Prinzip. Fragen Sie uns, Sie werden überrascht sein.

mehr erfahren »

Sofort verwendbare Lösungsmuster in BryteCube

BryteCube ist ein generisches Datenverwaltungs- und Bereitstellungssystem für Objekt- und Geschäftsdaten mit Raum- und Zeitaspekt. Typische Anwendungen sind das Infrastruktur- und das Umweltmanagement. Für diese Aufgaben bietet BryteCube bewährte Lösungsmuster, die ohne Programmierung auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden angepasst werden können. Es stehen u.a. folgende Lösungsmuster bereit:

Erweiterbares Kerndatenmodell

Auf Basis des Kerndatenmodells definieren Sie die Objekttypen, die Sie für Ihre Anwendung benötigen. Für jeden anwendungsspezifischen Objekttypen generiert Ihnen BryteCube die Datenbankstrukturen, Web-Transaktionsdienste und Web-Anwendungen, inkl. Steuerung der Benutzerberechtigungen.

Systemübergreifende Objektschlüssel

Infrastrukturen leben meist länger als die IT-Systeme, mit denen sie verwaltet werden. Daher sollen auch die Daten zu den Infrastrukturen systemunabhängig sein.
Systemübergreifende Objektschlüssel schaffen Interoperabilität «by design» und erleichtern die mobile Offline-Datenerfassung.

Qualifizierte Beziehungen

Während Objektstrukturen die «Substantive» des Datenmodells sind, stellen die Beziehungen die «Verben» dar. Mit frei definierbaren Beziehungen verteilen Sie die Rollen in BryteCube und übernehmen die Kontrolle über die Handlung in Ihren Geschäftsprozessen.

Messdatenmanagement

Messreihen von Umweltparametern, genauso wie Messdaten aus dem Betrieb und der Instandhaltung von Infrastrukturen müssen langfristig verfügbar sein. Im Messdatenmanagement von BryteCube definieren Sie alle Parameter Ihrer Messprogramme. So gibt es keinen Messwert ohne Masseinheit, Messgrösse oder Verbindung zum Objekt, an dem er gemessen wurde.

Multiple Geografie

In BryteCube kann ein Objekt beliebig viele Geometrien haben, auch mit unterschiedlichen Geometrietypen. So verwalten Sie gleichzeitig mehrere Planungsvarianten und den effektiv gebauten Zustand eines Objekts, archivieren frühere Zustände oder speichern Routen aus GPS-Aufzeichnungen.

Aufgaben- und Projektmanagement

In objektbezogenen Massnahmenplänen verbinden Sie Objekte mit Tätigkeiten und Ressourcen und beauftragen und überwachen die Umsetzung. Durch Web- und Mobil-Zugriff sieht jedes Teammitglied seine Aufgaben und rapportiert den Fortschritt. Noch nie war es einfacher, bei Tausenden von Aufgaben den Überblick zu behalten. BryteCube gibt Ihnen die Sicherheit, dass alles erledigt wird.

Asset Lifecycle Management

Condesys Consulting hat schon ein Jahrzehnt vor der ISO-55000-Standardisierung IT-Architekturen für regionale und landesweite Anlagenwirtschaftssysteme entworfen und umgesetzt.

Die Kernfunktionen des Asset Lifecycle Managements stellen wir Ihnen in BryteCube als fertige Lösungsmuster für Ihre Anlagen bereit – zur Selbstbedienung.

Links und Dokumente

Hängen Sie ihre Dokumente und URLs direkt an das betroffene Objekt in BryteCube. Egal ob Foto, Protokoll oder Link auf einen Datensatz in einer externen Web-Anwendung, Sie wissen immer, wo Sie Ihre Unterlagen finden – in BryteCube direkt beim Objekt.

Referenzen, Interoperabilität

Kaum ein System kann heute auf der grünen Wiese starten. Interoperabilität heisst, alle Beschreibungen Ihrer Objekte in allen Systemen miteinander zu verbinden. Daher stellen wir Ihnen in BryteCube von Anfang an alles zur Verfügung, um Referenzen ihrer Objekte auf Datensätze in anderen Systemen zu verwalten. Damit wird BryteCube zum Interoperabilitäts-Hub in Ihrer Organisation.

Akteure und Benutzerberechtigung

BryteCube wurde von Anfang an mit komplexen Sicherheitsanforderungen konfrontiert. Der Akteur ist deshalb ein vordefinierter Objekttyp. Er erlaubt Benutzer- und Berechtigungsdefinitionen auf allen Ebenen des Systems, bis hinunter zum einzelnen Objekt.

Die Benutzeranmeldung kann über Standard-Schnittstellen (OAuth, LDAP) an externen Berechtigungsdienste (Active Directory, Identity-Management-Server, Office 365 usw.) delegiert werden.

Metadaten, Klassierung, Mehrsprachigkeit

Alle Daten in BryteCube sind durch Metadaten dokumentiert. Selbst nach Jahren kann immer noch nachvollzogen werden, was ein Datensatz bedeutet. Auch neue Mitarbeitende haben so rasch den Überblick.

Mit frei definierbaren Klassifizierungsbäumen und Stichwortlisten strukturieren und ordnen Sie Ihre Entitätstypen und Messprogramme. BryteCube ist zudem durchgängig mehrsprachig.

Modellierung und Konfiguration von BryteCube

Datenstrukturen, Messdatenparameter, Anwendungsseiten usw. werden mit einer Web-Anwendung konfiguriert. Die Konfiguration kann jederzeit gesamthaft oder in Teilen in eine Excel-Datei exportiert und nach Bedarf wieder importiert werden.

Datenmodelle können auch über eine XMI-Schnittstelle, dem Austauschformat für UML-Modelle, importiert werden. So kann mit dem weit verbreiteten UML-Werkzeug Enterprise Architect (http://sparxsystems.com) modelliert und das fertige Modell in BryteCube übertragen werden. Dort werden daraus die zugehörigen Datenbankstrukturen, Web-Services und Applikationskomponenten generiert.

Eine weitere Modellierungsschnittstelle besteht zum schweizerischen Austauschstandard Interlis. Gemäss Geoinformationsgesetz müssen alle Datenmodelle des Bundes in Interlis beschrieben sein. Eine Anwendung für einen Geobasisdatensatz lässt sich so in BryteCube innert weniger Stunden realisieren.